Dein Warenkorb ist leer

Dropper und JTL-Shop 5

Wir zeigen euch, wie sich Dropper & Drops in JTL-Shop 5 integrieren werden und geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Teaser Bild

JTL-Shop 5 wird uns den OnPage Composer (OPC) bringen. Im OPC können mit sogenannten Portlets Landingpages erstellt und bestimmte Bereiche des Shops mit Inhalten erweitert werden. Was bedeutet das nun für Dropper und Drops?

Drops im OnPage Composer

Drops können direkt im OPC erstellt, konfiguriert und in definierten Ankerpunkte eingefügt werden. Drops verhalten sich im OPC im Grunde wie Portlets. Für deine so erstellten Drops gibt es im OPC direkt eine Vorschau.

Drops, Portlets & Vorlagen

Auch das Kombinieren von Drops und Portlets ist problemlos möglich. Inhalte wie zum Beispiel die Reiter eines Accordeon Drops kannst du auf Wunsch mit Portlets füllen. Oder mit Vorlagen bestehend aus Portlets und Drops.

Das Dropper Backend in JTL-Shop 5

Wohlgemerkt, das alles geschieht direkt im OPC, das klassische Dropper Backend muss dazu nicht geöffnet werden. Trotzdem wird es Dropper in der bekannten Oberfläche weiterhin geben.

Dropper kann sogar die vom OPC eingeführten Ankerpunkte oder die dort erstellten Drops wieder als Zonen zum Platzieren von Drops nutzen.

Alles greift ineinander

Drops können weiterhin außerhalb des OPC exitieren. Das macht Sinn, da Drops häufig nicht fix an eine Seite gebunden, sondern über mehrere Seiten hinweg dargestellt werden sollen (Stichwort Darstellungsfilter ). Selbst solche Drops können aus dem OPC heraus editiert oder mit Portlets befüllt werden!

Und es geht noch weiter: sogar Ankerpunkte für den OPC kannst du mit Dropper anlegen, um diese dann im OPC mit deinen Inhalten - egal ob Portlet, Drop oder Vorlagen - zu befüllen.

Der Unterschied zwischen Dropper und dem OPC

Der OPC ist eine gute Ergänzung für den JTL-Shop und hilft dabei, Inhalte auf eigenen Seiten zu erstellen. Was unterscheidet den OPC aber von Dropper?

Einfach überall

Der OPC definiert nur einige Bereiche - sogenannte Ankerpunkte - in die du Portlets einhängen kannst. Mit Dropper kannst du Drops praktisch überall in deinen Shop einfügen und die Anzeige deiner Inhalte zusätzlich mit Darstellungsfiltern genau steuern .

Ungebunden

Inhalte sind im OPC fix an eine Seite gebunden. Möchtest du Portlets auf mehreren Artikelseiten darstellen, musst du diese mehrfach anlegen und pflegen!

Dropper geht hier schon immer einen anderen Weg: du kannst deine Drops einmal anlegen und dann auf mehreren Artikeldetailseiten einfügen, z.B. bei Artikeln mit denselben Merkmalen oder derselben Kategorie. Das erleichtert die Pflege der Inhalte ungemein. Auch die Übersetzung deiner Drop-Inhalte ist mit Dropper nutzerfreundlich möglich.

Unabhängig

Der OPC und Portlets wurden für das hauseigenen Nova Template und JTL-Shop 5 entwickelt. Dropper und Drops funktionieren in JTL-Shop 4 und JTL-Shop 5, unabhängig vom verwendeten Template. Beliebte Templates von Salepix, Solution360 oder Themeart werden von Dropper genauso unterstützt wie das Nova und Evo Template von JTL.

Erweiterbar

Dropper bietet mit Custom Drops die Möglichkeit, mit wenig Aufwand eigene Drops zu entwickeln , die sich nahtlos in deine Dropper Infrastruktur (und nun auch in den OPC) einfügen. Mit Droplets (Work in Progress) wird dies noch einfacher werden: direkt in Dropper wirst du eigene Drops erstellen können, die genau deinen Wünschen entsprechen.

KommentareWas Du und Andere über diesen Beitrag sagen